News

Quo vadis SP Schweiz?

Unter der Fuch­tel der Juso Chaos Truppe...

Hoppla, rein gestol­pert in den Wahlkampf…Quo vadis SP Schweiz? Noch nie war der Wunsch grös­ser nach einem Stopp­ruf von der Kom­man­do­brü­cke als nach die­sem unse­li­gen Par­tei­tag. Jetzt schon aus­ge­buht von der Juso Chaos Truppe, dür­fen die Gemäs­sig­ten an der nächs­ten Assem­blée wohl mit ers­ten Angrif­fen auf die kör­per­li­che Inte­gri­tät rech­nen, wenn sie nicht spu­ren […]. Mit Fug lässt sich fest­hal­ten, der Wermut(h)s-Tropf hat die ganze Party ver­saut. Kon­se­quent wäre die Auf­spal­tung nach Deut­scher Vor­gabe. Hier die LINKE, Gysi käme sicher zur Grund­stein­le­gung, da die Prag­ma­ti­schen um Som­maruga, Strahm und Rech­stei­ner. Am liebs­ten würde ich jetzt einen Kom­men­tar von Richard Mül­ler lesen, Ex-Chefredaktor der Ber­ner Tag­wacht. Der würde den Fiduz auf­brin­gen zu einem lau­ten „geits eigent­lech no!“. Abschaf­fung der Armee (und ihrer Aber­tau­sen­den von Arbeits­plät­zen), weg mit dem Kapi­ta­lis­mus (wie wärs mit einer DDR light oder einem Mul­lah­staat?), ab in die EU (als Melk­kuh?). Aber es kommt noch dicker. Wie die Grü­nen bla­mie­ren sich die Sozia­lis­ten bis auf die Kno­chen vor dem übri­gen Volk, die sehen tat­säch­lich Null Hand­lungs­be­darf bei denen, die das Gast­recht in der Schweiz mit kri­mi­nel­len Delik­ten ver­wir­ken.

Roland Stucki, Zol­lik­ofen