News

GGR-Sitzung vom 30. August 2017

An der reich befrach­te­ten Sit­zung gab es einige rela­tiv unbe­strit­tene Geschäfte:

  • Dazu gehörte eine Ände­rung beim Bestattungs- und Fried­hof­re­gle­ment. Unent­gelt­li­che Bestat­tun­gen wer­den nur noch gewährt, wenn auch die nächs­ten Ver­wand­ten für die ent­ste­hen­den Kos­ten nicht auf­kom­men kön­nen.
  • Der Kre­dit für die Ersatz­be­schaf­fung einer Kehr­ma­schine wurde auch deut­lich ange­nom­men. Wir wür­den es sehr begrüs­sen, wenn eine Zusam­men­ar­beit mit der Gemeinde Brem­gar­ten in die­ser Sache spä­ter zustande kommt.
  • Die Kreu­zung Eichenweg/Länggasse soll saniert wer­den. Einig war sich das Par­la­ment, das es kei­nen Krei­sel geben soll. Umstrit­ten war, wie es wei­ter gehen soll. Auch mit Unter­stüt­zung der EVP setzte sich schliess­lich der Antrag einer rei­nen Sanie­rung der Kreu­zung durch. Zusätz­lich wird abge­klärt, wie die Ver­kehrs­si­cher­heit erhöht wer­den kann.

Umstrit­ten waren die fol­gen­den Geschäfte:

  • Es lagen zwei Motio­nen zum Thema "Bau­recht" vor. Wir von der EVP befür­wor­ten das Bau­recht, bleibt doch der Boden im Besitz der Gemeinde und bringt Jahr für Jahr Erträge. Die Motion, die nur noch Bau­recht zulässt wurde abge­lehnt. Die Motion, die in gewis­sen Fäl­len noch Ver­kauf von Gemein­de­land zulässt, wurde ange­nom­men.
  • Schliess­lich ging es noch um den Abbruch des Bau­ern­hau­ses an der Bern­strasse 3. Genü­gen Fr. 20‘000.-- für eine Sanie­rung oder kos­tet es Fr. 90‘000.--? Wir hät­ten es begrüsst, wenn wie in einer Motion ange­regt, dem GGR eine Vari­ante für eine kos­ten­güns­tige Sanie­rung vor­ge­legt wor­den wäre. Die Mehr­heit sah es anders, alle drei Motio­nen wur­den abge­lehnt.

André Tschanz